• große Auswahl
  • schnelle Lieferung
  • faire Preise
  • große Ausstellung
  • kompetente Beratung
  • 20 Jahre Erfahrung
Fragen & Antworten zu: Biotoiletten
  1. Funktionieren die Trocken-Toiletten in unbeheizten Räumen?
  2. Welche Einlegebeutel lassen sich für den inneren Sammelbehälter verwenden? Gibt es kompostierbare Einlegebeutel?
  3. Funktioniert das Trenn-System für unterschiedliche Nutzer gleichermaßen?
  4. Sind Fliegen mit diesen Toilettensystemen ein Problem?
  5. Welche Art von Toilettenpapier soll verwendet werden?
  6. Wie sind die Toiletten zu reinigen? Ist die Säuberung einfach?
  7. Braucht man für die Toilette bestimmte Zuschlagsstoffe?
  8. Treten durch die Urinableitung oder dessen Ausbringung unangenehme Gerüche auf?
  9. Wie oft muß der innere Sammelbehälter gelehrt werden?
  10. Ist mit Geruchsbildung zu rechnen?

Funktionieren die Trocken-Toiletten in unbeheizten Räumen?

Ja. Die Funktion der Toiletten ist nicht temperaturabhängig. Die Toiletten selbst vertragen auch Frosttemperaturen, ohne in Funktion oder Materialbeschaffenheit eingeschränkt zu werden. Sie haben sich mittlerweile seit Jahrzehnten unter klimatisch rauen Bedingungen in Skandinavien bewährt. Für die kalte Jahreszeit bietet insbesondere die Biolan „Maxi“ mit ihrem isolierten Kompostierbehälter Vorteile (bei dauerhaftem Frost findet allerdings auch hier keine Umsetzung statt, daher ist es wichtig bei Winternutzung entsprechende Volumen-Kapazität je nach Nutzungsfrequenz bereit zu halten.


Welche Einlegebeutel lassen sich für den inneren Sammelbehälter verwenden? Gibt es kompostierbare Einlegebeutel?

Generell wird bei allen Separett-Modellen (außer Privy) eine Rolle Einlegebeutel mitgeliefert. Diese verhindern eine Verschmutzung des Sammelbehälters und vereinfachen die Entleerung und Reinigung. Die dabei standardmäßig mitgelieferten aus festen und dennoch kompostierbaren Material (Polyethylen mit Pflanzenstärke) gefertigten Beutel bauen sich unter Kompostierungsbedingungen (ebenso wie die Absorbervlies-Blätter - s. Thema Zuschlagstoffe oben) allmählich vollkommen rückstandslos und umweltneutral ab. In Gebrauch sind sie 1 - 2 Monate stabil, bevor sie sich aufzulösen beginnen. Es gibt auch leichter kompostierende Beutel von guter Qualität geeignet für alle Komposttoiletten. Auch bei den einfachen Eimer-Bio-TCs sind diese für eine einfache Handhabung ggf. hilfreich. Die BIOLAN Komposttoiletten benötigen mit Ihrem großen Volumen keine Beutel. Durch die Mischung mit dem Biolan - Kompoststreu ist die Entnahme bzw. Umschichtung einfach und hygienisch.


Funktioniert das Trenn-System für unterschiedliche Nutzer gleichermaßen?

Die Auffangschale des Trenn-Systems wurde nach Tests so gestaltet, dass sie für Frauen und Männer gleichermaßen funktioniert. Die Separett-Modelle sind in jedem Fall aber Sitz-Klosetts und dürfen von Männern nicht als Steh-Urinale missbraucht werden. „Villa“ (teilweise auch die Privy-Sets) wird zudem standardmäßig mit einem Aufsatz für die Urinauffangschale geliefert, mit dessen Hilfe die Separierung noch individueller optimiert werden kann. Für kleine Kinder (früheres Vorschulalter) gibt es außerdem einen bei Separett „Villa“ standardmäßig mitgelieferten, speziellen Kindersitz der einfach aufgelegt wird. Dieser ist auch als Zubehör für Separett Weekend und die „Privy“-Sets und andere Trocken-Trenn-Toiletten geeignet. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Kinder schnell lernen wie sie richtig sitzen.


Sind Fliegen mit diesen Toilettensystemen ein Problem?

Die Toiletten sind so konstruiert, dass der Sammelbehälter für Fliegen und andere Insekten kaum zugänglich ist. Auch der kontinuierliche Luftstrom bei Betrieb mit dem eingebauten Ventilator hilft, Fliegen fern zu halten. Schließlich sind die oben angeführten Angaben zum Thema Zuschlagstoffe wirkungsvoll. Bei sporadischem Gebrauch und längerer Abwesenheit sollte der Sammelbehälter ausgetauscht und entleert oder zumindest mit dem Deckel verschlossen werden.


Welche Art von Toilettenpapier soll verwendet werden?

Sie können jedes gebräuchliche Toilettenpapier (recycelte oder „frische“ Holzfaser-Zellstoff-Produkte) verwenden und mit in den Behälter geben.


Wie sind die Toiletten zu reinigen? Ist die Säuberung einfach?

Die TCs sind aus hochwertigem schlagfesten PP-Kunststoff mit glatter, fester Oberfläche gefertigt, die gegen Kratzspuren unempfindlich und daher leicht zu reinigen ist. Kot gelangt unmittelbar in die mit Einlegebeutel ausgeschlagenen Sammelbehälter und hinterlässt folglich sonst keine Spuren. Die Urinauffangschale von Villa und Privy hat zudem reinigungsfreundliche runde Formen ohne Kanten und Winkel und für eine saubere Erscheinung ist auch kein ständiges Nachspülen nötig. Es empfiehlt sich der Gebrauch von allgemein im Handel erhältlichen Mikrofasertüchern und ggf. etwas Flüssigseife. Von Zeit zu Zeit sollte bei Separett Villa das Steckgitter am Lüftereinlass gereinigt werden. Darüber hinaus besteht kein besonderer Aufwand.


Braucht man für die Toilette bestimmte Zuschlagsstoffe?

Bei den TCs mit Urin-Separation können sich die festen Ausscheidungen allmählich von selbst abbauen. Für eine erhöhte Bindung von Feuchtigkeit und um die Attraktivität für Fliegen zu mindern, kann nach Gebrauch einfach etwas trockene Gartenerde oder auch unsere spezielles Komposttoilettenstreu auf Rindenschrot-Basis zugegeben werden. Bei den nicht-trennenden TCs empfiehlt sich die Verwendung dieses Kompost-Einstreumaterials.
Es gibt auch „Absorber“-Vlies zur Einlage in den Sammelbehälter der Toilette. Diese „Absorber“-Blätter helfen, überschüssige Flüssigkeit zu binden. In der Regel werden diese aber nicht unbedingt benötigt, sind aber bei Bedarf als Zubehör über uns erhältlich. Bei der anschließenden Kompostierung im Garten empfiehlt sich die Mischung mit anderen Gartenabfällen wie Grasschnitt, Laub, Stroh, Häckselmaterial u. dgl. sowie die Abdeckung mit etwas Erde.


Treten durch die Urinableitung oder dessen Ausbringung unangenehme Gerüche auf?

Für den Urinsammelbehälter oder den Anschluss an ein normales Haushaltsabwasserrohr bei Trenntoiletten gilt wie auch für den Sammelbehälter in der Toilette selbst, dass alle entstehenden Gerüche durch die Sogwirkung des Lüfters direkt abgezogen werden und daher nicht in den Raum entweichen können. Deshalb ist auch die Installation eines Siphons („Knie“, U-Rohr) als Geruchssperre fast immer unnötig; letzteres würde lediglich Urinsteinablagerungen begünstigen, wie sie regelmäßig bei der Vermischung von Urin und Wasser auftreten können. Aus diesem Grund sollte das Urinbecken in der Toilette auch nicht nach jedem Gebrauch mit Wasser gespült werden, sondern nur zur gelegentlichen Reinigung. Bei der Ausbringung des Urins werden Gerüche durch die Verdünnung - etwa 1:8, was auch für die Pflanzenverträglichkeit wichtig ist - weitgehend vermieden. Durch die Einleitung in eine Pflanzenkläranlage oder die Verrieselung über eine Lehmwand entstehen praktisch keine Gerüche, da diese durch den Boden gebunden werden bzw. durch die Einwirkung von Sauerstoff eine direkte Nitrifizierung (Stickstoffbindung) ohne Ammoniakbildung erfolgen kann. „Jauchige“ oder „fäkale“ Ausdünstungen bilden sich lediglich unter anhaltend sauerstoff-reduzierten Verhältnissen.


Wie oft muß der innere Sammelbehälter gelehrt werden?

Die Leerungsintervalle ergeben sich aus der Zahl der Nutzer. Bei vier Personen und täglicher Nutzung füllt sich der Behälter bspw. bei Villa innerhalb von zwei bis vier Wochen. Bei reiner Wochenendnutzung verlängert sich das Leerungsintervall ggf. auf mehrere Monate (hier ist es aber dann sinnvoll, großzügiger Einstreu zu verwenden – s.u.). Der Inhalt des vollen Behälters kann direkt oder nach einer Zeit der Zwischenlagerung zusammen mit allen anderen anfallenden organischen Abfallstoffen in einen Rottebehälter im Garten gegeben werden.


Ist mit Geruchsbildung zu rechnen?

Nein. Sofern das Lüftungsrohe gründlich mit Silikon abgedichtet ist, können keine Gerüche in den Raum entweichen. Im Gegensatz zu herkömmlichen WC`s mit den üblichen Badezimmerlüftungsanlagen werden die Gerüche gar nicht erst im Raum verteilt, sondern unmittelbar aus der Toilette selbst abgezogen, die Zimmerluft bleibt rein.

Bei den einfachsten nicht trennenden SaniToa-Tc`s ergibt sich die Geruchsbildung durch die entsprechende Wirkung des speziell dafür aufbereiteten Biolan Rindenschrot-Kompoststreu-Materials.